Auto Abo für Elektro-Autos: Darauf gilt es im Fuhrpark zu achten

E-Autos wie ein Tesla Model 3 oder der BMW iX gewinnen zunehmend an Beliebtheit und sind mittlerweile immer häufiger im Fuhrpark von Unternehmen zu finden. Eine Möglichkeit, den Einsatz und die Eignung von E-Fahrzeugen im Fuhrpark vorab zu testen, ist das Auto Abo. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, welche Vorteile und Nachteile das Auto Abo für E-Fahrzeuge im Fuhrpark haben kann. Zudem werfen wir einen genaueren Blick auf die verschiedenen Faktoren, die bei der Entscheidung für oder gegen ein E-Auto im Abo berücksichtigt werden sollten. 

Auto Abo für Elektro-Fahrzeuge: Wie funktioniert es?

Ein Elektroauto-Abo ist eine Art Mietvertrag für ein E-Fahrzeug, bei dem ein Unternehmen das Auto für eine festgelegte Zeit nutzen kann. In der Regel wird das Auto (z.B. der Tesla Model Y) von einem Autohersteller oder einer Autovermietung bereitgestellt und der Auftraggebende zahlt eine Gebühr pro Monat für die Nutzung des Autos.

Bei einem Abo für Elektroautos gibt es keine lange Vertragsbindung und das E-Auto kann einfach jederzeit zurückgegeben oder gegen ein anderes getauscht werden. Die monatliche Rate umfasst in der Regel alle Kosten, die im Zusammenhang mit dem Auto anfallen. Das sind beispielsweise Steuern, Versicherungen und Wartung. Die Strom- bzw. Ladekosten sind in der Regel nicht inkludiert und müssen vom Abonnenten übernommen werden. Manche Abo-Verträge beinhalten eine begrenzte Anzahl von Freikilometern pro Monat, bis zu denen keine zusätzlichen Kosten anfallen.

Um ein Auto Abo für Elektro-Autos abzuschließen, muss das Unternehmen manchmal eine Anzahlung leisten und eine Bonitätsprüfung durchlaufen. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, kann das Fahrzeug entweder an einer Abholstation in Empfang genommen werden oder es wird einfach bis an die Haustür geliefert.

Insgesamt bietet ein Elektroauto-Abo eine bequeme und flexible Möglichkeit, ein E-Auto ausgiebig zu testen, ohne dass man sich um die Anschaffung, Finanzierung oder Wartung kümmern muss.

Elektro-Flitzer zum Festpreis: Was taugt das Abo fürs E-Auto?

Ein Abo mit Elektroautos ist eine gute Option für Betriebe, die noch nicht sicher sind, ob sie dauerhaft Elektroautos im Fuhrpark nutzen möchten. So haben sie die Möglichkeit, den Einsatz von E-Autos unverbindlich auszuprobieren. Anschließend können Sie entscheiden, ob die dauerhafte Anschaffung von Elektroautos als Dienstwagen oder Poolfahrzeug eine gute Investition ist. Ein weiterer Vorteil des Elektroauto-Abos ist, dass es keine lange Vertragsbindung gibt und das Auto jederzeit zurückgeben werden kann. Dies gibt Unternehmen ausreichend Flexibilität, wenn sich die Bedürfnisse kurzfristig ändern.

Es gibt jedoch auch Nachteile beim Abo von Elektroautos zu beachten. Wird das Auto über einen längeren Zeitraum genutzt, ist das Abo teurer als das Leasing eines Gewerbefahrzeugs. Wer das E-Auto vorzeitig zurückgibt, bekommt bereits gezahlte Gebühren meist nicht erstattet.

Daher ist es wichtig, die Vor- und Nachteile des Auto Abos für Elektro-Autos sorgfältig abzuwägen und mit den Konditionen für ein Leasing zu vergleichen.

E-Auto im Abo: Welche Kosten sind mit der Monatsrate abgedeckt?

In der Monatsrate eines Elektroauto-Abos sind fast alle Kosten enthalten, die im Zusammenhang mit dem Auto anfallen. Der Abonnierende sollte sich vorab genau über die Leistungen informieren, die in der Rate für das Elektroauto-Abo enthalten sind, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Mit der Monatsrate abgedeckt sind meistens:

  • Nutzung des Autos: Sie zahlen eine monatliche Gebühr für die Nutzung des Autos an den Anbieter und können das Fahrzeug während der Laufzeit auch als Poolfahrzeug im Fuhrpark anbieten.
  • Steuern: Die Kfz-Steuern sind in der Regel ebenfalls im Abo enthalten.
  • Versicherungen: Die Versicherungen für das E-Auto, wie z. B. die Kfz-Haftpflichtversicherung sind ebenfalls in der monatlichen Rate inkludiert.
  • Wartung: Die Wartung des Autos, wie z. B. Reifenwechsel und Reparaturen.
  • Ersatzteile: In manchen Abo-Verträgen sind auch Ersatzteile für das Elektroauto in der Monatsrate enthalten.

Nicht abgedeckt sind Kosten für:

  • Zusätzliche Kilometer: Wie bereits erwähnt, bieten manche Anbieter eine begrenzte Anzahl von Freikilometern pro Monat an. Wenn Sie das Elektroauto über diese Kilometeranzahl hinaus fahren, können weitere Kosten pro Monat anfallen.
  • Treibstoff: Da es sich bei Elektroautos um Fahrzeuge mit Elektromotor handelt, fallen natürlich keine Tankkosten für das Fahrzeug an. Dafür entstehen Kosten für das Aufladen des Akkus, wenn das Auto an öffentlichen Ladestationen geladen wird. Diese Kosten sind nicht in der Monatsrate beim Anbieter enthalten.
  • Autopflege: Kosten für die Fahrzeugpflege und Scheibenwischwasser trägt der Anbieter nicht.
  • Schäden: Wenn das Auto beschädigt wird, müssen möglicherweise Reparaturen oder Ersatzteile bezahlt werden. Zusätzlich kann der Selbstbehalt der Kaskoversicherung fällig werden.
Ein Auto Abo für Elektro-Autos ist eine gute Möglichkeit, den Einsatz von E-Fahrzeugen im Fuhrpark zu testen.
Ein Auto Abo für Elektro-Autos ist eine gute Möglichkeit, den Einsatz von E-Fahrzeugen im Fuhrpark zu testen.

Welche Betriebskosten fallen für ein E-Fahrzeug als Dienstwagen an?

Im Vergleich sind die Betriebskosten für ein Elektroauto niedriger als die für ein Auto mit Verbrennungsmotor. Denn für das Fahren fallen keine Kosten für Benzin oder Diesel an und die Wartungskosten sind geringer. Allerdings können die Anschaffungskosten oder das Leasing für ein Elektroauto höher sein. Es ist daher wichtig, die Betriebskosten pro Monat für ein Elektroauto im Vergleich zu anderen Flottenfahrzeugen sorgfältig abwägen, bevor nach dem Abo eine Kaufentscheidung getroffen wird. Die Betriebskosten für ein Elektroauto als Dienstwagen hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel:

  • Größe und Gewicht des Autos: Je größer und schwerer das Automodell ist, desto mehr Energie wird benötigt, um es zu beschleunigen und zu bewegen. Dies kann sich auf die Betriebskosten auswirken.
  • Effizienz des Autos: Je effizienter das E-Auto ist, desto weniger Energie wird benötigt, um es zu betreiben.
  • Strecke, die gefahren wird: Je länger die Strecke ist, desto mehr Energie benötigt das Fahrzeug.
  • Kosten für Strom: Die Kosten für Strom können je nach Region und Anbieter im Vergleich variieren.
  • Wartungskosten: Elektroautos haben weniger bewegliche Teile als Verbrennungsmotoren, wodurch weniger Wartungsaufwand erforderlich ist. Allerdings gibt es auch bei Elektroautos Wartungskosten, wie z. B. für den Wechsel von Reifen und Bremsbelägen, die sich schneller abnutzen.

Was gilt es bei Ladeinfrastruktur und Lastmanagement zu beachten?

Insgesamt gibt es einige Faktoren, die bei der Einführung und Nutzung von Elektroautos in einem Fuhrpark zu berücksichtigen sind. Es ist wichtig, sorgfältig zu planen und alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen. So ist sichergestellt, dass die Nutzung der E-Autos im Fuhrpark reibungslos verläuft.

  • Ladeinfrastruktur: Um Elektroautos im Unternehmen einzusetzen, wird eine geeignete Ladeinfrastruktur benötigt. Dies kann bedeuten, dass Ladestationen am Arbeitsplatz installiert werden müssen, damit die Fahrzeuge während der Arbeitszeit aufgeladen werden können. Sollen elektrische Dienstwagen außerhalb der Arbeitszeit genutzt werden, muss auch auf öffentliche Ladestationen zugegriffen oder eine Ladestation beim Mitarbeitenden zu Hause installiert werden. Hat man ein E-Fahrzeug jedoch nur für wenige Monate im Abo erworben, ist eine eigene Ladestation weniger sinnvoll. In diesem Fall können Sie zunächst auf öffentliche Ladestationen zurückgreifen. 
  • Lastmanagement: Sollen mehrere Elektroautos im Unternehmen angeschafft werden, müssen möglicherweise auch Lastmanagement-Systeme zum Einsatz kommen, um sicherzustellen, dass die Stromversorgung nicht überlastet und Stromausfälle vermieden werden.
  • Planung und Koordination: Damit jedes Elektroauto effektiv genutzt werden kann, ist gute Planung und Koordination wichtig. Dazu gehört, dass die Routen der Fahrenden im Voraus geplant werden und die Wagen rechtzeitig aufgeladen sind, damit sie für die geplanten Fahrten bereitstehen.
  • Schulung: Die Mitarbeitenden müssen geschult werden, wie sie die Elektroautos sicher und effektiv nutzen und wie sie die Autos je nach Model aufladen und sachgerecht pflegen.

Das Auto Abo für Elektro-Autos von Fleethouse und FINN

Bei Fleethouse können Gewerbekunden jetzt ganz einfach ein Auto Abo für Elektro-Autos abschließen und so ihren Fuhrpark flexibel und passend zum Bedarf mit nachhaltigen Fahrzeugen ergänzen. Unser Partner FINN Auto bietet dazu eine große Auswahl an hochwertigen und beliebten Elektrofahrzeugen zu attraktiven Abo-Konditionen. Weitere Vorteile die FINN unseren Gewerbekunden im Abo von E-Autos bietet:

  • Rundum-Sorglos-Paket: Sie abonnieren einfach Ihr neues Elektrofahrzeug zum monatlichen Festpreis inklusive Versicherung und vielem mehr. FINN verlangt keine Anzahlung und hat keine versteckten Kosten.
  • Kurze Laufzeiten: Sie entscheiden, wie lange Sie Ihr neues E-Auto abonnieren. Ab einem Monat Laufzeit geht es bei FINN los.
  • Kostenlose Haustürlieferung: Unser Anbieter FINN liefert Ihnen Ihr neues Elektrofahrzeug kostenlos direkt vor Ihre Haustür.

Unser Fazit

Ein Auto Abo ist eine einfache und flexible Alternative zum Kauf oder zur Miete eines E-Autos. Es bietet die Möglichkeit, den Einsatz von Elektroautos im Fuhrpark zu testen, ohne sich um Wartung, Versicherung oder Reparaturen kümmern zu müssen. Alle Nebenkosten sind schon in der Rate pro Monat enthalten. Durch das Abonnieren eines E-Autos hat man die Freiheit, jederzeit auf ein anderes Fahrzeug umzusteigen, sollte man doch nicht glücklich mit seiner Wahl sein. Den ersten Monat einen Tesla Model 3, den nächsten einen BMW iX – der Kunde hat die freie Wahl! Kurze Laufzeiten (ab einen Monat) bieten die Möglichkeit, das Abo bei FINN jederzeit zu kündigen. Allerdings gibt es auch Nachteile, wenn man seine Flotte mit Elektroautos im Auto-Abo aufrüsten will, die beachtet werden sollten, bevor man sich für ein Auto-Abo statt dem Leasing entscheidet.

Kurz zusammengefasst

Bei kurzfristigem Bedarf an Elektro-Autos oder um den Einsatz im Fuhrpark unverbindlich ohne zu testen, ist das Auto Abo eine großartige Option, ohne kostspielige Verpflichtungen einzugehen.

Kosten für Versicherung, Wartungen, Reparaturen, Pannendienst, normale Gebrauchspuren und Fahrzeugverschleiß sind bereits in der Abo-Rate enthalten.

Wer überlegt, seinen Fuhrpark mit Elektroautos zu ergänzen, sollte sich frühzeitig mit Themen wie Ladeinfrastruktur, Lastmanagement sowie Planung und Koordination der Elektroflotte auseinandersetzen.

Weiteres Fuhrparkwissen

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und Sie mehr zu diesem Thema wissen möchten, dann empfehlen wir Ihnen diese Artikel.

Mehr über Fleethouse auf

Jetzt keine News mehr verpassen!

Einwilligung

Die Registrierung:
Sie wollen Excel den Laufpass geben?

Registrieren Sie sich bei Fleethouse und managen Sie Ihre Firmenfahrzeuge komplett digital.

30 Tage kostenlos